Besucheransturm und beste Verkäufe

Die 23. Auflage der Innsbrucker Kunstmesse ging am letzten Messetag Sonntag erstmals wieder in die Verlängerung und bilanziert mit überaus guten Verkäufen.

„Das hatten wir seit über zwanzig Jahren nicht mehr“, freut sich Johanna Penz, Gründerin und Direktorin der ART Innsbruck. Sonntagabend, kurz vor Messeschluss der 23. ART INNSBRUCK, war noch derart reges Treiben in den Gängen und Kojen der Messehalle A, dass Penz kurz entschlossen auf Wunsch der Besucher*innen wie der Aussteller*innen die Messezeit noch um eine weitere Stunde verlängerte. Eine Extrastunde, die sich freilich für die meisten Aussteller*innen mehr als nur gerechnet haben dürfte, wie Penz bestätigt. „Das war mit Sicherheit die umsatzstärkste Stunde aller vier Messetage.“ Genauso sollte es auch sein. Denn unsere Aussteller*innen kehren umso lieber nach Innsbruck zurück, wenn das, was sie an Kunst mitbringen, nicht nur bestaunt, sondern eben auch gekauft wird.“ Insofern sei die 23. ART INNSBRUCK sicher eine der erfolgreichsten Kunstmessen in der Geschichte der ART.