News

Premiere: Kunst aus Südafrika auf der 24. ART Innsbruck

Eine Premiere der besonderen Art verspricht in diesem Jahr ein Special der 24. ART Innsbruck vom 16. bis 19. Jänner in Innsbruck. Erstmals ist mit ArtsouthAfrica eine Künstlerrepräsentanz aus Südafrika vertreten, deren Betreiber es sich nun zum Ziel gemacht haben, südafrikanische Kunst nach Europa zu bringen. Nach dem erfolgreichen Debüt auf der Artmuc in 2019 bringt das Kuratorenteam von ArtsouthAfrica, Barbara Lenhard und Florian Gast, eine zusammengestellte Schau mit ausgewählten Positionen zeitgenössischer südafrikanischer Kunst erstmals nach Österreich.

30. Dezember 2019

Sonderschauen & Specials ART INNSBRUCK 2020

Neben den etablierten Big Names der heimischen wie internationalen zeitgenössischen Kunst Niki de Saint-Phalle, Roy Lichtenstein, Pablo Picasso, Max Ernst, Christian Ludwig Attersee, Kiki Kogelnik und Hermann Nitsch werden bei der 24. ART Innsbruck auch wieder zahlreiche vielversprechende Talente einer jüngeren Generation zu sehen sein, die ihren Weg noch vor sich haben.
Inspirierende Sonderschauen und Specials runden das das erlesene Programm ab:

Sonderschau:

Die diesjährige Sonderschau ist mit John Kiki dabei einem Künstler gewidmet, der die Ausrichtung der ART Innsbruck geradezu idealtypisch auf den Punkt bringt. Kikis Kunst ist ebenso einzigartig wie unverwechselbar, eine Mischung zwischen figurativer Malerei, Abstraktion und Pop-Art. Als Partner für diese Schau konnte Penz die Galerie WOS gewinnen – ein Zusammenschluss übrigens der drei renommierten Schweizer Galeristen und Kunsthändler Daniel Wahrenberger, Claudius Ochsner und Thomas Schafflützel.

Specials:

Die Wiener Galerie Hartl hat sich zudem mit einer Schau aus dem Nachlass des renommierten, 2011 verstorbenen Tiroler Künstlers Herbert Danler angesagt. Und ganz besonders freut sich Penz über die Zusage des Kuratorenteams Barbara Lenhard und Florian Gast aus Südafrika, die als Premiere ausgewählte Positionen zeitgenössischer südafrikanischer Kunst präsentieren werden.

20. Dezember 2019

Gute Verkäufe in Salzburg und große Resonanz in Innsbruck

Nach einer erfolgreich absolvierten 3. ART Salzburg Contemporary am vergangenen Wochenende liegt nun der ganze Fokus auf der eigentlichen Stamm-Messe von Johanna Penz und ihrer Kunstmesse GmbH – nämlich der 24. ART Innsbruck, die vom 16. bis 19. Jänner 2020 stattfinden wird.
Die Resonanz auf Ausstellerseite sei ausgezeichnet. „Die Buchungslage sei knapp vier Monate vor der Messe so gut wie seit Jahren nicht mehr“, erzählt Penz. „Ich sehe das als ganz großen Vertrauensbeweis unserer langjährigen Geschäftspartner in der Kunsthändler- und Galerienszene. Sie glauben an uns und unser Konzept und möchten, dass wir unbedingt weitermachen. Wir haben hier in 25 Jahren ein perfektes Pflaster für ein breites und vielschichtig kunstinteressiertes Publikum aufbereitet. Und gerade unsere Stammaussteller, das sind immerhin fast 80 Prozent unserer Kunden, haben hier in Innsbruck immer ausgezeichnete Geschäfte gemacht“, betont Penz. Die letzte ART Innsbruck im Jänner dieses Jahres war auf Ausstellerseite sogar eine der erfolgreichsten Kunstmessen in der Geschichte der ART.

Auch Salzburg habe sich solide weiterentwickelt, das Potenzial dort seit enorm, auch die Resonanz ungemein ermutigend. In Innsbruck seien die Rahmenbedingungen schon aufgrund der Lage der Messe um einiges günstiger. „Mein Team und ich sind jedenfalls hochmotiviert, und wir werden erneut ein Top-Event auf die Beine stellen, wie es unser angestammtes Publikum seit Jahren kennt und liebt“, gibt sich Penz kämpferisch. Der inhaltliche Schwerpunkt der Kunstmesse liegt auf internationaler zeitgenössischer Kunst. Die rund 90 Aussteller aus insgesamt 10 Nationen zeigen neben Gemälden und Arbeiten auf Papier noch Auflagenobjekte, Originalgraphiken, Skulpturen, Objekte/Installationen, Künstlerbücher, Fotografien, Neue Medien.

Oktober 2019

Sanierung auf Schiene: Messe findet planmäßig statt

Die 24. Internationale Kunstmesse wird planmäßig vom 16. bis 19. Jänner 2020 in Innsbruck stattfinden. Nach der positiven Geschäftsentwicklung der vergangenen Monate und der ausgezeichneten Buchungslage gab der für das Sanierungsverfahren zuständige Insolvenzverwalter „Grünes Licht“ für die Veranstaltung. „Die Anstrengungen der vergangenen Wochen haben sich bezahlt gemacht, mit der erfolgreichen Abwicklung der Messe werden die Weichen für eine langfristig erfolgreiche Zukunft gesetzt“, freut sich CEO Johanne Penz, die allen Partnern für ihr Vertrauen und ihre Treue dankt.

November 2019

So fängt das Kunstjahr gut an!

Mit der 24. ART INNSBRUCK vom 16. bis 19. Jänner 2020 wird ein weiteres erfolgreiches ART-Jahr eingeläutet.

"Kunst darf alles, nur eines nicht, stehen bleiben und langweilig sein", so das Credo von Johanna Penz, Gründerin und CEO der ART Kunstmesse und der passionierten Dauerläuferin.
Auch Kunstmessen müssten in Bewegung bleiben. Dass dem so ist, diesen Beweis werden Penz und ihr Team vom 16. bis 19. Jänner in der Messehalle A in Innsbruck gerne wieder antreten. Das Messeprogramm knüpft an den bekannt hohen Standard an und zeigt einen spannenden Reigen renommierter Kunstgrößen wie bspw. Niki de Saint-Phalle, Roy Lichtenstein, Pablo Picasso, Max Ernst, Christian Ludwig Attersee und Hermann Nitsch. Ebenso werden jüngere aufstrebende Talente wie BLNC Peer Kriesel oder Thorsten Poersch präsentiert. Inspirierende Specials wie die exklusive Präsentation zeitgenössischer südafrikanischer Kunst unter dem Titel „Art South Africa“ runden das erlesene Programm ab. Der inhaltliche Schwerpunkt der Kunstmesse liegt auf internationaler zeitgenössischer Kunst. Die rund 90 Aussteller aus insgesamt 10 Nationen zeigen neben Gemälden und Arbeiten auf Papier noch Auflagenobjekte, Originalgraphiken, Skulpturen, Objekte/Installationen, Fotografien, Neue Medien.

Oktober 2019